Sortierung:

Die richtige Auswahl des jeweiligen Polierpads für die entsprechende Paste, beeinflußt über 30% das Polierergebnis. 

In der Scholl Concepts Pad-Manufaktur werden auf technisch und qualitativem spitzen Niveau Polierpads entwickelt und auch hergestellt. Das Highlight ist die computergesteuerte SpiderPad Kalibrieranlage, eine vollautomatische Hochfrequenzfräsanlage mit integrierter Verpackungslinie und einer leistungsstarken Brückenstanze. Zu einem großen Teil fertigt Scholl Concepts auch Polierpads für Finisharbeiten in vielen namhaften Automobilwerken.

Abrasivität der verschiedenen Polierpads:

  • Lammfell, hoher Abtrag - für starke Kratzer & tiefe Gebrauchsspuren.
  • Wool-Pad hoher Abtrag, je nach länge der Fasern aber z.T. auch für Finisharbeiten - für starke Kratzer & tiefe Gebrauchsspuren.
  • Harter geschnittener (Spiderpad) Polierschwamm, hoher Abtrag - für starke Kratzer & tiefe Gebrauchsspuren.
  • Harter Polierschwamm, etwas weniger Abtrag als die gespiderte Variante - für Kratzer & Gebrauchsspuren.
  • Mittelharter Polierschwamm - mittlerer Abtrag zum Entfernen von Waschanlagenkratzern & anderen Gebrauchsspuren.
  • Weicher Polierschwamm / Waffelschwamm - zum Auftragen von Wachsen und Hochglanzfinish.

Hier ist es aber generell gut sich nach unseren Empfehlungen zu Paste und Pad zu halten, da das Zusammenspiel durchaus einen Einfluss auf das Endergebnis, also das perfekte Finish, hat.

Welches Polierpad für welche Anwendung?

Das hängt vom Material und vom Zustand der zu polierenden Oberfläche ab. In der Regel wird heutzutage meist mit einem Polierschwamm gearbeitet. Dieser besteht aus einem speziellen Schaummaterial, welches je nach Anwendung unterschiede in Härte und Schaumstruktur aufweist. Allgemein kann man sagen, harter, grober Schwamm Fehlstellen und Kratzer entfernen und feiner weicherer Schwamm, Hochglanzpolitur und Wachse. Dann gibt es noch mittelharte Polierschwämme, die man meist zur großflächigen Ganzpolitur von einem Fahrzeug einsetzt, denn der Lack ist in der Regel ja nicht überall stark zerkratzt und benötigt dort nicht die Behandlung mit harten Polierschwämmen.

Polierpads aus Lammfell

Die Lammfelle oder auch Polierfell genannten Pads, sind heute nicht mehr so oft anzutreffen. Vorweg, den meisten Abtrag erreicht man mit einer Polierscheibe aus Lammfell. Ein Vorteil ist, daß die Oberfläche beim Polieren, durch die Beschaffenheit des Felles im Vergleich zu Schwammmaterial, kühler bleibt. Nachteile sind aber die schnelle Bildung von Hologrammen und der relativ hohe Pflegeaufwand. Man muss das Fell unbedingt während des Polierens immer wieder auswaschen, um angetrocknete Pastenrückstände zu entfernen. Sonst lässt das gewünschte Polierergebnis schnell nach.

Spiderpads oder geschnittene Polierscheiben

Die von Scholl Concepts hergestelltn Spiderpads heben sich in wichtigen Merkmalen von den "Kopien" ab.  Alle Scholl Pads sind kalibriert, was für einen sauberen Lauf und einen ruhigeren Poliervorgang sorgt. Alle Spiderpads und die meisten Polierschwämme werden aus retikuliertem Schaummaterial hergestellt. Die Retikulierung ( Luftdurchlässigkeit), sorgt für eine kühlere Oberflächentemperatur beim Polieren. Außerdem wird mehr Poliermittel im Pad "gespeichert". Dieses von Scholl Concepts als erstem entwickelte Spiderpad ist quasi das Lammfell unter den Polierschwämmen. Durch die besonderen Einschnitte (Spiderung) sorgt es für viel Abraisivität und durch den retikulierten Schaum, für mehr Kühlung und Poliermittelaufnahme.